Nach dem Sport entspannen am Ethanol Kamin

schön warm mit einem alkoholofenNeben den bekannten Modellen, die entweder freistehend für den Außenbereich konstruiert wurden oder aber, in wesentlich kleineren Dimensionen, für den Einsatz auf dem Wohnzimmertisch geeignet sind, gibt es noch einige andere von den Herstellern vertriebene Typen.

Insbesondere solche Modelle fallen ja auf, die man direkt an die Wand montieren kann. In aller Regel werden entsprechende Schrauben und Dübel mitgeliefert, die es auch dem handwerklich eher weniger begabten Käufer erlauben, seinen neuen Ethanol Ofen direkt an der Wand zu befestigen.

Ein Anschluss an einen Außenkamin ist nicht notwendig. Dieses vor allem mit den Eigenschaften des verwendeten Brennmaterials zu begründen. Alkohol verbrennt nämlich zu fast ausschließlich CO2, also Kohlendioxid, und Wasserdampf.

Sind Ethanolöfen sicher?

Wie bei allen Dingen lautet die hier korrekte Antwort: wenn man sich an bestimmte Vorsichtsmaßnahmen hält, dann ja.

Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehört unter anderem, dass man nur die für das eigene Modell tatsächlich freigegebenen Brennmaterialien verwendet. Es gab schon Verbraucher, die gedacht haben, dass sie, wenn ihnen das Ethanol ausgehend, auch auf Benzin zurückgreifen können.

Dies kann ein fataler und unter Umständen sogar tödlicher Fehler sein. Nicht nur ist die Gefahr von Verpuffungen sehr groß, der gefährlichste Aspekt, den es hier zu beachten gilt, ist die unterschiedliche chemische Beschaffenheit von Alkohol und Benzin.

Wenn Benzin verbrennt, entstehen verschiedene andere Produkte, als wenn Flüssigethanol verbrennt. Vor allem die entstehenden Abgase wie Kohlenmonoxid verschiedene Schwefelverbindungen und Ruß sind hier extrem gesundheitsgefährdend. Vor allem dann, wenn dies auch noch in geschlossenen Räumen geschieht. Es ist also unbedingt davon abzuraten!

Achten Sie auch bei dem Betrieb von entsprechenden Öfen auf die Sicherheit und zwar die Sicherheit ihrer Kinder und Haustiere. Jeder, der Kinder hat, weiß, dass sich diese von offenen Flammen angezogen fühlen und neugierig diese erkunden wollen.

Gerade bei Modellen, die frei auf einem Tisch stehen, und somit unter Umständen umgeworfen werden könnten, ist dies eine gefährliche Situation. Dieser Situation sollten Sie stets dadurch begegnen, dass sie Kinder und Feuer nie unbeaufsichtigt lassen.

Doch all diese Vorsichtsmaßnahmen gelten eigentlich generell auch für alle anderen Öfen es ist also nicht so, dass der Betrieb eines Ethanolofens andere oder über das gewöhnliche Maß hinausgehende Maßnahmen erfordert.

Kann man damit heizen?

Das kommt darauf an. Je nach Modell und Größe und vor allem auch Anzahl der Brenner ist es durchaus möglich, zum Beispiel in der Übergangszeit zwischen Herbst und Winter einen relevanten Beitrag zur Erwärmung ihrer Wohnung oder Ihres Hauses zu erbringen.

Bei kleinen Modellen, die nur einen einzelnen Brenner haben und lediglich auf dem Tisch platziert werden, ist die Heizleistung jedoch ein Aspekt der eher zweitrangig ist. Etliche zusätzliche interessante Informationen finden Sie auch auf ethanol-kamin-test.de

Bei diesen Typen geht es eher um den dekorativen Aspekt. Also konkret darum, sich am Spiel der Flammen zu erfreuen und nicht primär darum, die eigene Wohnung zu beheizen.

Haben sie jedoch ein Modell, das 3, 4 oder gar 5 verschiedene Brenner integriert hat, wie dies beispielsweise bei für eine Wandmontage geeigneten Typen der Fall ist, ist auch die Heizleistung teils beträchtlich.

So gibt es von manchen Herstellern Ethanolöfen, welche eine Heizleistung von drei oder 4 kW haben. Dies ist schon recht beträchtlich und entspricht tatsächlich bereits der Leistung, die ein kleiner Holzofen hat.

Machen mit Bio Alkohol betriebene Feuerstellen Dreck?
Verglichen mit den Brennstoffen die beispielsweise in Kohle oder Holzöfen zum Einsatz kommen, ist der Faktor entstehenden Drecks gerade zu zu vernachlässigen. Besitzer von Schwedenöfen kennen beispielsweise die Situation, dass sich in den Ecken der Räume regelmäßig Ruß niederschlägt, Welcher dann in bestimmten Abständen durch Streichen oder anderweitiges Putzen entfernt werden muss.

Nicht so bei der Verfeuerung von Bioethanol. Hier entsteht beim Vorgang des verbrennen muss kein Ruß, und auch keine anderen rauchenden Verbindungen, die sich in Möbeln oder auf den Wänden festsetzen könnten.

Die einzigen Pflegemaßnahmen für die neue Feuerstelle bestehen darin, diese regelmäßig mit einem feuchten Lappen abzuwischen. Dies dient jedoch hauptsächlich der Entfernung von Staub oder auch von Fingerabdrücken. In viele Oberflächen, die verwendet werden, um mit Bioalkohol betriebene Feuerstellen zu produzieren, bestehen aus Stahlblechen oder anderen teilweise verchromten Oberflächen, auf denen man Fingerabdrücke leicht sieht.

Dies hängt jedoch logischerweise davon ab, für welches der zur Verfügung stehenden Modelle sie sich entscheiden.

Nach dem Sport entspannen am Ethanol Kamin

Was ist beim Kauf von Sportschuhen zu beachten

richtige laufschuhe auswählenGerade beim Laufen ist es wichtig den richtigen Laufschuh zu tragen, andererseits kann das Tragen eines ungeeigneten Schuhs zum Laufen fatale folgen haben. Ein Sportschuh, der nicht gut sitzt, führt nicht nur zu Druckstellen und Blasen an den Füßen, er schadet auf Dauer auch den Gelenken. Es ist daher wichtig das beim Kauf eines solchen Schuhs bestimmte Kaufkriterien beachtet werden. Der Laufschuh sollte unbedingt anprobiert werden, um ganz sicher zu gehen, dass er wirklich passt und gut sitzt.

Was sollte ein guter Laufschuh erfüllen?

Ein guter Laufschuh muss einige Kriterien erfüllen, um den hohen Anforderungen standzuhalten. Der Schuh sollte zum einen aus atmungsaktivem Material bestehen, damit eine gute Zirkulation gewährleistet werden kann. Die Dämmung spielt ebenso eine entscheidende Rolle, gerade beim Laufen ist es wichtig, das die Stöße gut abgefedert werden, damit die Gelenke geschützt werden. Zu guter Letzt muss er dem Laufstiel des jeweiligen Sportlers entsprechen. Im Fachgeschäft kann das Fachpersonal behilflich sein, bei der Wahl eines geeigneten Modells.

Die verschiedenen Laufschuhmodelle

Das Natural-Running-Modell

Das Natrual-Running-Modell ist ein Modell das sich durch seine hohe Flexibilität, wie auch durch seine flache Bauweise auszeichnet.

Der Lightweight
Der Lightweight bietet dem Läufer genügend Stütze und eignen sich somit besonders gut für die schnelleren Läufer hervorragend.

Der Neutrale
Der klassische Neutralschuh ist äußerst bequem und hat eine exzellente Dämpfung. Der Schuh ist vor allem für die reinen Fitnessläufer geeignet.

Der Stabile
Der stabile Laufschuh bietet eine hervorragende Führung an und reduziert die Belastung der Gelenke und Knochen. Der Schuh eignet sich vor allem für verletzungsanfällige Läufer.

Dämpfung und Stabilität – die wichtigsten Kriterien

Die Dämpfung ist neben der Stabilität eines der wichtigsten Kriterien für einen Laufschuh. Die Dämpfung ist dabei abhängig von dem Laufstil, Gewicht und der Fußform des Läufers. Schwerere Läufer benötigen einen harten Sportschuh, die Hersteller teilen daher ihre Schuhmodelle in Gewichtsklassen auf. An diesen Gewichtsklassen können sich die Käufer orientieren. Die Stabilität wird ebenfalls vom Körpergewicht bestimmt. Weitere Kriterien sind der Laufstil, die Laufgeschwindigkeit und gegebenenfalls Fußfehlstellungen. Eine generelle Empfehlung kann keinem Läufer gegeben werden, was für ihn selbst der richtige Schuh zum laufen ist. Es können lediglich Anregungen gegeben werden, auf was ein Käufer, achten sollte.

Eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen
Auch wenn es zahlreiche Kriterien gibt, an denen sich ein Käufer eines Laufschuhs orientieren kann, ist es nicht einfach, den passenden auszusuchen. Ein falscher Sportschuh kann auf Dauer äußerst schädlich für den Fuß und die Gelenke sein. Eine persönliche Beratung durch das Fachpersonal ist daher sinnvoll. Die Fachverkäufer werden regelmäßig geschult und fortgebildet, um die neusten Erkenntnisse zu vermitteln. Sie achten darauf, was für einen Laufstil der Kunde hat und ob Fehlstellungen vorliegen. Anhand dieser Informationen helfen sie dem Sportler, den perfekten Sportschuh zu finden. Im Zweifel sollte also unbedingt eine persönliche Beratung in Anspruch genommen werden.

Fazit
Der Markt hat zahlreiche Laufschuhmodelle zu bieten, ein guter Schuh zum laufen muss jedoch mehr als einfach nur gut sitzen. Damit keine Schäden entstehen, muss dieser auf die Bedürfnisse des Läufers unbedingt abgestimmt sein. Neben den Kriterien ist eine Beratung äußerst empfehlenswert.

Was ist beim Kauf von Sportschuhen zu beachten

Rückenprotektoren – beim Wintersport unverzichtbar

Nachdem sich jetzt die Skifahrer an das Aufsetzen eines Helmes gewöhnt haben, kommt jetzt die Sicherheitsindustrie mit den Rückenprotektoren als zusätzlichen Schutz im Rückenbereich auf den Markt. Solche Protektoren gibt es auch für Hüften, Arme oder Oberschenkel.

Wenn man sich in den letzten Jahren die Pisten-Unfallstatistik genauer anschaut, so ist dort eine Zunahme von Verletzungen am Schultern und Rumpf festzustellen. Dagegen können Protektoren einen wirksamen Schutz anbieten.

Die verschiedenen Ausführungen von Rückenprotektoren

schützen Sie ihren Rücken beim SportSoftprotektoren
Hierbei handelt es sich um Westen mit den dort integrierten Polstern, welche aus einem eher weichen Dämpfungsmaterial bestehen. Für den normalen Laien-Skifahrer ist eine solche Ausführung die erste Wahl. Der Grund liegt darin, dass diese Ausführungen angenehm zu tragen sind und somit wird die Bewegungsfreiheit durch einen Rückenprotektor ski kaum eingeschränkt. Wenn man besonders anfällig ist, leicht zu frieren, ist eine solche Ausführung ebenfalls empfehlenswert. Denn trotz der meist leichten Materialien wird von den Protektoren-Westen gut eingeheizt. Etwas wärmere Modelle dieser Ausführung kann man bereits als Ersatz für eine Kleidungsschicht verwenden.

Hartschalenprotektoren
Wenn man auf den Pisten als Vollgasfahrer oder als Snow-park Artist unterwegs ist, sollte man auf die Hartschalenprotektoren zurück greifen. Ein solcher Plastikpanzer schützt auch selbst gegen Durchstiche, die mit einem Skistock vorgenommen werden. Diese Protektoren werden mit einem Brust- oder einem Hüftgurt festgeschnallt.

Rucksäcke mit einem eingebauten Protektor (Freerider)

Ein solcher Freerider beinhaltet ohnehin die Lawinen-Sicherheitsausrüstung (dazu gehören u.a. auch Sonde und Schaufeln). Wenn man mit einem solchen Rucksack dann abseits der Piste unterwegs ist, ist es sinnvoll, hier noch einen Protektor einzubauen. Eine solche Ausführung ist zwar nicht so formschön, wenn man mal von einer Weste ausgeht, trotzdem ist es wesentlich besser, als wenn kein Schutz vorhanden ist. Viele zusätzliche Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite rueckenprotektor-test.de

Grundsätzlich haben Protektoren eine begrenzte Lebensdauer. Wenn die Protektoren einen heftigen Schlag erhalten, verringert sich zusätzlich deren Lebensdauer. Nach einem schweren Sturz sollte man grundsätzlich die Protektoren ausstauchen. Als Faustregel gilt, dass man Helme und Protektoren alle fünf bis sechs Jahres ersetzen sollte, da ein solches Material über einen längeren Zeitraum auch ermüdet. Da Kälte den aus kunststoffähnlichem Material bestehenden Helme und Protektoren schadet, sollte man beide Teile nicht über Nacht in der kalten Jahreszeit im Auto liegen lassen.

Worauf sollte man beim Kauf von Rückenprotektoren achten?

Wenn man sich für einen Rückenprotektoren entscheidet, sollte dies eine Ausführung nach der europäischen Norm EN 1621-2 sein. Das entsprechende Prüfzeichen ist entweder auf der Verpackung oder auf dem Protektor selbst angebracht.

Es werden auch bei Discountern solche Rückenschützer angeboten, welche die Norm erfüllen. Beim Discounter bekommt man jedoch keine Beratung und hat häufig auch nicht die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Modellen auszuwählen und der Protektor kann nicht anprobiert werden. Gerade bei einem solchen Teil sind dies wichtige Argumente.

Beim Kauf ist hierbei die Passform eines der wichtigsten Auswahlkriterien. Wenn der Protektor beispielsweise bei einem Sturz nicht perfekt sitzt, kann dieser bei einem Sturz verrutschen und somit entfällt dann die entsprechende Schutzwirkung. Auch deshalb ist es wichtig, dass man im Fachhandel mehrere Modelle anprobieren kann. Dadurch bekommt man auch ein Gefühl dafür, welche Ausführung dann luftig oder warm ist.

Da man die Protektoren normalerweise als zweite Bekleidungsschicht angezogen hat, sollte man zur Anprobe die Skiunterwäsche mitnehmen. Dadurch kann man den Originalzustand nachempfinden. Eine Vielzahl von Protektoren-Westen kann man auch waschen. Auch sollte man beachten, dass sich der eigentliche Protektor ohne größer Probleme ein- und ausbauen lässt.

Rückenprotektoren – beim Wintersport unverzichtbar